… ich blicke aus meinem Fenster, heute scheint die Wolkendecke umso dicker zu sein. Keine Sicht von blauem Himmel, ich blicke erneut in mein Zimmer.
Ein Gefühl der Unlust steigt in mir hoch, ich bin gerade krank, wie viele andere auch. Warum? Warum dieso Paralellität? Ach ja, weil das Wetter gerade mitspielt.
Ich schaue auf die Uhr, es ist bereits nach halb 10, ich bemerke meinen Hunger, meinen Durst und das kratzen in meinem Hals.
Mein Bett wär schön, mich einfach hineinzulegen und den heutigen Tag zu verschlafen, doch das geht nicht. Ich erwarte meine Mutter, ich erwarte Freunde, alles Menschen in meinem Leben die ich gerne um mich versammle.
Ich bin trotzdem müde, warte noch immer auf Post von dem besonderen Menschen, will aber duschen, berüchte ich verpasse den Postler wenn ich duschen gehe. Warum können sich diese Menschen eigentlich nie ankündigen? Selbst hat man diese Freiheit nicht, nach 18Uhr ist der Laden zu, danach geht man leer aus! Natürlich haben die Posttauben auch ein Zeitfenster, schon klar.
Ich bin noch immer unmotiviert, für meine Prüfung sollte ich schon alles können, ich glaube ich gehe jetzt lernen, oder sage ich das wieder nur so? Ich versteh diesen Unwillen ja selbst nicht. Ich werde noch frustrierter, ich kann noch nicht viel, muss die Prüfung schaffen, hab ein Zeitproblem.
Ich sollte gehn!
Hat es noch einen Sinn? Ich bin krank und doch die ganze Zeit nur auf mein Vergnügen fixiert. Als ob Lernen weh tun würde. Ich lerne doch leicht wenn ich mich mal konzentriert hinsetze und ich lese auch sehr gerne, wo ist also hier das große Problem?
Ich weiß es nicht.
Vielleicht besitzte ich ja auch ein männliches statt einem weiblichen Gehirn?
Genug der Gedanken, ran an die Arbeit.

Advertisements